Weihenstephan Fahrsilo-Wandplatten

Fahrsilosystem Typ ‚Weihenstephan‘

Verwendungseigenschaften

  • 0,50 m bis 4,00 m Höhe
  • eingebautes Fugenblech
  • Typenstatik nach DIN vorhanden
  • als Mittelwand verwendbar, bei Standardausführung
  • schnelles Aufstellen durch LKW-Kran
  • Größe des Silos in Länge und Breite variabel
  • jederzeit erweiterbar

Weihenstephan Wandplatten sind in folgenden Abmessungen lieferbar:

Tabelle Weihenstephan1

Die Wandplatten sind in verschiedenen Höhen und Breiten verfügbar.

Abschrägungen sind in der Höhe möglich.

Das Betz-Weihenstephan-Wandplattensystem ist geeignet für die Füllung bis Oberkante Wand mit Silage der Klassen 1, 2a und 2b mit einer max. Wichte von 10 KN/m³. Alle Klassen können mit Verdichtungsfahrzeugen bis 18 t Gesamtgewicht befahren werden. Bei einer Wichte von 8 KN/m³ und einem Fahrzeuggewicht von 21 Tonnen führt zu keiner größeren Beanspruchung der Fahrsilowand.

Die DIN-Norm 11622 gibt für die Einstufung der Silage in Klassen den Mindestgehalt der Trockenmasse vor:

Klasse 1: Trockenmasse mindestens 40%
Klasse 2: Trockenmasse mindestens 25% – 40%
Klasse 3: Trockenmasse weniger als 25%

Ein Anstrich ist laut DIN jedoch erforderlich.

Falls kein Sockel auf der Wand Außenseite erwünscht ist, können als Alternative Fahrsilowandplatten mit einbetonierten Anschlusseisen zum Einsatz gebracht werden.

Hier können folgende Sockelausführungen eingesetzt werden:

Standardausführung

Fahrsilowandplatten mit Fugenblech
und Löcher für Stahl-U-Bügel

Sockel außen und Bodenplatte werden
mit Wandplatten vergossen. 
Bis 4,00 m Wandhöhe.

Alternativausführung

Fahrsilowandplatten mit Fugenblech
und eingebauten Anschlusseisen,
zur statischen Verbindung mit der Bodenplatte, ohne Außensockel.
Bis 2.50 m Wandhöhe.

 

 


Links:

Aufbau eines Weihenstephan Fahrsilo >>


  Infoblatt Weihenstephaner Wandplatte (879 kb)