SysproPART – unsere bewehrte Doppelwand

SysproPART – unsere bewehrten Doppelwände

SySproPART-Wände sind Doppelwände, welche aus 5 – 7 cm starken Betonplatten bestehen, die durch Systemträger fest verbunden sind. Ob Außen- oder Innenwand, tragende oder nichttragende Wand – sogar im Kellerbau kommt SySproPART zum Einsatz.

 Selbst Industrie- und Gewerbebau profitieren von SySproPART, denn nach dem Aushärten ensprechen diese Wände in allen bauphysikalischen Eigenschaften Monolithischen Bauteilen.

Beton-Betz GmbH - Doppelwand

Syspro-Part – die bewehrte Doppelwand

SysproPART ist eine massive Wandkonstruktion, die – ähnlich wie SysproTEC – aus Betonfertigteilplatten und Vergussbeton besteht. Jeweils 2 Fertigplatten sind werkmäßig mit Gitterträgern verbunden. Auf der Baustelle wird dieses Fertigteil montiert und mit Beton vergossen. Die Fertigplatten dienen dabei als Schalung. Sie enthalten bereits die statisch erforderliche Bewehrung. Nach dem Betonieren wirkt der erhärtete Gesamtquerschnitt monolithisch. Fertigung und Anwendung erfolgen nach gültiger Zulassung.

Die Fertigplatten – im Fachjargon oft als Betonschalen bezeichnet – sind in der Regel 5 cm dick. Der Kernbeton muss mindestens 7 cm betragen.

SysproPART Wände sind in folgenden Abmessungen lieferbar:


Gesamtdicke D (außen – außen)
18 cm 20 cm 24 cm 25 cm 30 cm 36 cm 40 cm
Höhe bis 3,00 m über 3,00 m über 7,00 m
Länge max. 7,00 m max. 3,00 m auf Anfrage

Die automatisierte Fertigung ermöglicht eine auf Kundenwunsch maßgeschneiderte Wandgeometrie. Dies trifft sowohl auf die Außenkonturen als auch auf die Öffnungen und Aussparungen zu.Die Betongüte der Schalen beträgt mindestens C 20 / 25. Der Kernbeton muss mindestens aus C 16 / 20 bestehen.

Bei unbewehrten Wänden darf der Kernbeton aus C 12 / 15 bestehen.

 Die Außenschale kann andere Abmessungen besitzen als die Innenschale. Dadurch entsteht z.B. die Möglichkeit, eine Aufkantung anzuformen, die als Randschalung für den anzubringenden Aufbeton der Fertigdecke ausgebildet ist.

Die innere Wandschale dient als Randauflager für die Fertigdecken. 
Zubehör wie z.B. Abschalungen für Türen, Fenster und sonstige Aussparungen sind bereits werksseitig, nach Kundenwunsch eingebaut. Dies gilt ebenso für Einbauteile wie Elektrodosen, Leerrohre, Anker und Wandanschlussschienen. Im Stoßbereich sind die Wandschalen mit Dreikantleisten gefasst.

Die Oberflächen sind schalungsglatt und gemäß DIN 18217 streich- und tapezierfähig. Der Innenputz kann also entfallen. Der Putzflächenabzug (3 % der Wohnfläche nach DIN) erübrigt sich.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: